Sportmuffel? Das haben Hundebesitzer voraus!

Dass Hundebesitzer täglich mit Ihren Lieblingen an die frische Luft gehen weiß jeder. Nicht nur bei Sonnenschein, sondern auch bei Regen und Kälte müssen unsere vierbeinigen Freunde jeden Tag raus. Ob Herrchen das gefällt oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Ob ein Hund zu mehr Bewegung animiert und wie viel mehr Sport man tatsächlich macht, erforschten Forscher deshalb im Rahmen einer Langzeitstudie in Groß Britannien.

 

 

Mit Hilfe von Schrittzählern wurden 3100 Probanden eine Woche lang getestet. Dabei hatten 20% der im Schnitt 69-jährigen Teilnehmer einen Hund von denen 50% mindestens einmal pro Tag Gassi gingen. Ziel der Studie war es rauszufinden, wie viel Zeit Hundebesitzer mit ihren Tieren draußen verbringen und da vor allem, wie das Gassi gehen bei verschiedenen Wetterverhältnissen variiert. Das Ergebnis zeigt, dass Hundebesitzer durchschnittlich 30 Minuten mehr Bewegung haben. Besonders interessant ist dabei allerdings, dass Hundebesitzer an schlechten Tagen mit Regen und Dunkelheit sogar aktiver waren als Menschen ohne Hund an Tagen mit gutem Wetter.

 


Die Aussage der Forscher ist, dass das Verantwortungsgefühl von Hundebesitzern für ihren Hund und dessen Wohlergehen, die Motivation für mehr Bewegung ist. Das kann nicht nur für junge und mittelalte Menschen interessant sein, sondern vor allem auch für Senioren, die ihre Fitnesswerte mit einem Hund durchaus steigern können. Der Kontakt mit einem Hund kann zudem nicht nur den körperlichen Zustand verbessern, sondern eignet sich auch um Einsamkeit zu verringern. Ein Hund ist entsprechend immer eine gute Entscheidung, sofern man genügend Zeit für ihn hat!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0