Schokolade macht glücklich? Ihren Hund sicher nicht!

Schokolade ist für die meisten Menschen ein absoluter Muss. Für Hunde gilt das jedoch nicht! Denn, was viele Hundebesitzer nicht wissen, ist, dass Schokolade für Hunde gifitg und in höheren Mengen sogar tötlich ist. Warum das so ist und was Ihr Eurem Hund alternativ an Köstlichkeiten abgeben dürft, haben wir in diesen Hundeblogartikel zusammengefasst.

Schokolade ist eine der Versuchungen, der die meisten Menschen nicht widerstehen können. In hohen Maßen ist Schokolade jedoch für jedes Lebewesen tödlich. Grund dafür ist das Alkaloid Theobromin, das in enger Verwandschaft zu Koffein steht, welches uns Menschen aus Energy Getränken und Cola bekannt ist.

 

Menschen sind im Gegensatz zu Hunden jedoch in der Lage Theobromin durch verschiedene Enzyme schnell abzubauen. Mops und co. fehlen diese Enzyme, wodurch Theobromin bei Hunden länger im Körper bleibt. Das hat zur Folge, dass sie nur ca. 30% der Menge vertragen, die Menschen vertragen und das noch dazu pro Kilo Körpergewicht. In absoluten Zahlen gesprochen sind das ungefähr 160mg, wobei bei empfindlichen Hunden manchmal schon eine
Menge von 90mg pro Kilogramm Körpergewicht ausreicht. Für unseren Mops Pippa ist das umgerechnet schon eine Tafel Schokolade, die zum Tod führen würde. Dabei gilt allerdings, je höher der Kakaoanteil desto giftiger ist die Schokolade für den Hund. Weiße Schokolade oder

Vollmilchschokolade mit einem geringeren Kakaoanteil sind demnach auf jeden Fall weniger risikoreich. Dennoch wissen wir Hundebesitzer, wie unser Hund ein liegengebliebenes Überbleibsel verschlingt oder wie schnell mal ein Schokoladenkuchen runterfallen kann. Bei 300mg ist bewiesenermaßen die Grenze erreicht, bei der 50% aller Hunde sterben (ca. 2 Tafeln Schokolade). Kleinere Hunderassen wie unser Mops sowie Welpen und junge Hunde sind dabei besonders gefährdet.

 

Auch wenn ein Hund weniger als die Todesmenge an Schokolade zu sich nimmt, kann dies fatale Folgen haben. Durchfall, Fieber, Übelkeit und Krämpfe treten schon beim Verzehr geringerer Mengen an Schokolade auf. Auch die regelmäßige Einnahme von sehr wenig Schokolade ist gefährlich, da sich das Theobromin nur sehr langsam abbaut. Hundebesitzer können das verhindern, indem sie Süßigkeiten sicher aufbewahren und runtergefallene Schokoladenstücke direkt entfernen. Hat ein Hund Schokolade gegessen, sollte man deshalb sofort zum Tierarzt gehen!


Suchbegriffe: Hund und Schokolade - Schokolade ist Gift für Hunde - Schokolade giftig - Risiko Schokolade - Schokolade ist tödlich für Hunde

Kommentar schreiben

Kommentare: 0